Psychotherapie

Mag.Dipl.Päd. Nina Bernhart - Preisl, MSc

...mit Pferden auf dem Weg...

Psychotherapie 

Die INTEGRATIVE THERAPIE ist ein Behandlungsansatz von systematischer Methodenintegration und schulenübergreifender Konzeptentwicklung in der Psychotherapie, der auf der Grundlage klinisch-empirischer Forschung ständig weiterentwickelt wird.

Neben Gesprächen werden in der Integrativen Therapie kreativer Methoden, Techniken und Medien miteinbezogen. 

Ziel ist es Heilungs- und Entwicklungsprozesse bei psychischen, psychosomatischen und psychosozialen Erkrankungen in Gang zu setzen. Es sollen Besserungen von seelischen Leidenszuständen erwirkt, die Beseitigung von Krankheitssymptomen erreicht, Lebensqualität, Gesundheitsverhalten und Persönlichkeitsentwicklung gefördert werden.

Dabei wird die Bearbeitung aktueller Lebensprobleme, unbewusster Konflikte unter Berücksichtigung neurowissenschaftlicher Forschung sowie Netzwerksituationen herangezogen. 

Die therapeutische Beziehung zwischen PatientIn und Therapeutin wird als intersubjektiver Prozess begriffen. Die sich dabei realisierenden Phänomene werden – in der Gegenwart – als bewusste und unbewusste Strebungen und lebensbestimmende, belastende, defiziente oder protektive Ereignisse in der Biografie fokussiert und in ihrer Relevanz für die Persönlichkeitsentwicklung und Lebensführung erfahrbar, so dass eine zukunftsgerichtete, nachhaltige Veränderung des Lebensstils möglich wird.

Außerdem stellt die Integrative Therapie eine gesundheitsfördernde Arbeit, z. B. für Prävention und den Aufbau eines gesundheitsaktiven Lebensstils und einen Weg zur Persönlichkeitsentwicklung, z. B. durch Förderung von Bewusstheit, Kompetenzerleben, Selbstwirksamkeit, persönlicher Souveränität im privaten und öffentlichen Bereich dar.

Die Integrative Therapie findet Anwendung in der Einzel-, Paar-, Familien- und Gruppentherapie sowie in der Supervision.

 

Integrative Kinder- und Jugendpsychotherapie

 

Auf kindgemäße Weise wird mit unterschiedlichen Spielen, kreativen Medien und Tieren gearbeitet, die auf die jeweilige Altersstufe und ‚Spielkultur‘ angepasst werden, so dass ein ‚Raum des Möglichen‘, eine fördernde Umwelt‘ entstehen kann. Die Integrative Kindertherapie gründet sich dabei auf tiefenpsychologische Denkmodelle und Konzepte, die Ergebnisse moderner Psychotherapie und Longitudinalforschung und auf eine ‚integrative Entwicklungspsychologie‘, die richtungsübergreifend die Erträge psychomotorischer, emotionaler, kognitiver, sozialer und ökologischer

Entwicklungsforschung einbezieht, um sie mit einer Vielfalt an Methoden, Techniken, Medien und Formen auf kreative Weise umzusetzen.

Dies geschieht ‚im Prozess‘ eines ‚Handelns um Grenzen‘, in gemeinsamem Gestalten, in liebevoller Bezogenheit und Respekt vor der sich in der Korrespondenz entwickelnden einzigartigen Persönlichkeit des Kindes oder Jugendlichen und deren Eltern, bzw. Erziehungsberechtigten.